Logo newsbern.ch

Regional

Mädergut: Leitbild zur künftigen Entwicklung des Areals

2022-08-25 05:05:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Gemeinderat hat das Leitbild zur Entwicklung des Mäderguts verabschiedet, wie die Stadt Bern meldet.

Dieses Leitbild definiert die strategischen Grundsätze für die Weiterentwicklung des Areals und sei als übergeordnetes Instrument massgebend für die kommenden Planungs- und Bauphasen. Es beinhaltet eine Vision und darauf abgestützt fünf Leitsätze.Das Areal Mädergut im Stadtteil VI Bümpliz-Oberbottigen befindet sich im Eigentum des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik der Stadt Bern (Fonds) und des Gfeller-Fonds.

Es besteht aus sieben Parzellen in der Wohnzone mit einer Gesamtfläche von 34’491 Quadratmetern und umfasst mehrere Wohngebäudegruppen, den Werkhof einer Dachdeckerei sowie zwei für soziale und soziokulturelle Nutzungen genutzte Baracken. Dazu befinden sich auf dem Areal Familiengärten, ein Spielplatz und ein Quartierplatz.

Die Betriebskommission des Fonds und der Gemeinderat wollen das Areal weiterentwickeln. Dazu habe der Gemeinderat ein entsprechendes Leitbild genehmigt.Mit einer langfristigen Vision und fünf Leitsätzen werde aufgezeigt, wie wichtige wohnbaupolitische Ziele der Stadt Bern umgesetzt werden können.

Das Leitbild berücksichtigt Erkenntnisse aus einer 2020/2021 durchgeführten städtebaulichen Studie.Mit der Entwicklung des Mäderguts beabsichtigt der Fonds, das Potenzial des Areals besser auszuschöpfen. Im Fokus steht die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum durch Verdichtung.

Zudem sollen im Mädergut vielseitig nutzbare, öffentliche und gemeinschaftliche Frei- und Grünräume entstehen. In einer etappenweisen Transformation sollen zudem die umliegenden Quartiere räumlich und funktional besser verknüpft werden.Basierend auf dem Leitbild erfolgen als nächste Schritte die Erarbeitung eines Masterplans sowie der Areal- und Nutzungsstrategie.

Der Masterplan werde die räumliche und betriebliche Entwicklungsstrategie definieren und die Grundlage für die Erarbeitung des nachfolgenden Planungsinstruments sowie der darauffolgenden Projektierungen der einzelnen Bauprojekte bilden. Die Areal- und Nutzungsstrategie werde eine Zusammenfassung der bisherigen Abklärungen und Studien beinhalten, die quantitativen und qualitativen Rahmenbedingungen für die Arealentwicklung festhalten und, wo nötig, die weitere Entwicklung präzisieren.

Sie solle voraussichtlich bis Ende 2023 vorliegen.Erst die Areal- und Nutzungsstrategie sowie der Masterplan werden aufzeigen, wie sich die Entwicklung des Mäderguts auf die bestehenden Liegenschaften auswirken wird. Sowohl Ersatzneubauten wie auch Verdichtungen und Sanierungen seien möglich.

Die Direktbetroffenen – private Grundeigentümer*innen, Mietende und Vertreter*innen der Quartierinteressen – werden bei der Entwicklung partizipativ einbezogen und über die aktuellen und zukünftigen Schritte der Arealentwicklung informiert..

Suche nach Stichworten:

Bern Mädergut: Leitbild künftigen Areals