Logo newsbern.ch

Wirtschaft

Inselspital Bern: Über 2200 Geburten trotz Geburtenrückgang

Über 2200 Kinder wurden im Jahr 2023 in der grössten Geburtenklinik des Kantons Bern, der Frauenklinik im Inselspital Bern, geboren. Diese positive Entwicklung steht im Gegensatz zum landesweiten Trend rückläufiger Geburtenzahlen und unterstreicht die Bedeutung und das Vertrauen der werdenden Eltern in die Betreuungs- und Versorgungsqualität der Frauenklinik.

  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
  • Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend
    Geburten an der Frauenklinik des Inselspital gegen den landesweiten Trend weiter steigend (Bild: Inselspital Bern)
2023-12-29 10:20:16
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Inselspital Bern

Überblick: - Über 2200 Kinder wurden 2023 in der Frauenklinik des Inselspitals Bern geboren - Die Geburtenrückgänge in der Schweiz werden durch die steigenden Geburten in der Inselspital Gruppe nicht beeinflusst - Corinne Maurer plant den Ausbau von familienfreundlichen Angeboten rund um die Geburt Über 2200 Kinder wurden im Jahr 2023 in der grössten Geburtenklinik des Kantons Bern, der Frauenklinik im Inselspital Bern, geboren. Diese positive Entwicklung steht im Gegensatz zum landesweiten Trend rückläufiger Geburtenzahlen und unterstreicht die Bedeutung und das Vertrauen der werdenden Eltern in die Betreuungs- und Versorgungsqualität der Frauenklinik. Schweizweit ist der Geburtenrückgang im Jahr 2023 weiter angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr setzen sich die sinkenden Geburtenzahlen fort, während viele Experten noch mit einer Normalisierung nach dem durch COVID-19 beeinflussten Höchststand im Jahr 2021 gerechnet hatten. Die Gründe hierfür werden gesellschaftlich, wirtschaftlich und sozialpolitisch diskutiert. Anders sieht es jedoch in der Insel Gruppe aus, in der die Geburten seit einem Jahrzehnt kontinuierlich steigen. Der Rückgang der Geburtenzahlen bleibt an der Frauenklinik des Inselspitals jedoch aus. Im Gegenteil, die über 2200 Neugeborenen im Jahr 2023 bestätigen die Position der grössten Geburtenklinik im Kanton Bern und das Vertrauen der werdenden Eltern in schwierigen Zeiten. Prof. Dr. med. Daniel Surbek, Co-Klinikdirektor und Chefarzt Geburtshilfe und Feto-maternale Medizin an der Frauenklinik, sieht den Grund für diese Entwicklung in der hohen Betreuungsqualität, die medizinische Sicherheit mit individueller Begleitung kombiniert. Auch Corinne Maurer, Leiterin Pflege, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, betont die vielfältigen Möglichkeiten und die individuelle Betreuung, die von den werdenden Eltern an der Frauenklinik geschätzt werden. Besonders die Förderung der natürlichen Geburt und die Möglichkeit der Betreuung durch eine Beleghebamme, sowohl vor als auch nach der Geburt, sind beliebte Angebote. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, ist geplant, das Angebot an familienfreundlichen Dienstleistungen rund um die Geburt weiter auszubauen. In einer Zeit, in der die Geburtenzahlen in der Schweiz insgesamt rückläufig sind, erfreut sich die Frauenklinik im Inselspital Bern weiterhin steigender Geburtenzahlen. Dies unterstreicht die Qualität der Betreuung und das Vertrauen der werdenden Eltern in die grösste Geburtenabteilung des Kantons Bern. Durch die medizinische Sicherheit und individuelle Begleitung stellen die Teams der Frauenklinik sicher, dass Frauen und ihre Neugeborenen auf höchstem Niveau versorgt und betreut werden.

(Quelle:Inselspital Bern Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern Inselspital Über 2200 Geburten Geburtenrückgang



Top News


» Verkehrsunfall in La Ferrière: 77-jähriger Velofahrer verunglückt tödlich


» Durchgangsplatz für Jenische und Sinti öffnet im März


» Brand in Dachgeschosswohnung an der Bernstrasse in Münchenbuchsee: Technischer Defekt als Ursache


» YB Frauen gewinnen gegen Thun Berner Oberland - Heimspiel am 2. März 2024


» Finanzierung von 2,5 Millionen Franken für Gesamtsanierung des Berner Historischen Museums beantragt

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.