Logo newsbern.ch

Regional

Schulraumprovisorium auf Gaswerkareal geplant: Stimmberechtigte entscheiden im Juni 2024

Geplantes Schulraumprovisorium auf dem Gaswerkareal in Bern: Die Stimmberechtigten werden voraussichtlich im Juni 2024 über den Bau von zwei Modulbauten, einer Traglufthalle und einem Garderobengebäude für die Volksschulen Kirchenfeld und Sulgenbach entscheiden.

2024-01-11 05:05:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

  • Auf dem Gaswerkareal soll ein Schulraumprovisorium erstellt werden
  • Das Provisorium umfasst zwei Modulbauten, eine Traglufthalle und ein Garderobengebäude
  • Die Stimmberechtigten werden voraussichtlich im Juni 2024 über die Vorlage entscheiden

Schulraumprovisorium auf dem Gaswerkareal geplant

Auf dem Gaswerkareal in Bern ist der Bau eines Schulraumprovisoriums vorgesehen. Dieses soll zunächst als Ersatzstandort für die Volksschule Kirchenfeld dienen und anschließend für die Volksschule Sulgenbach. Beide Schulen müssen saniert werden. Das Provisorium besteht aus zwei Modulbauten, einer Traglufthalle und einem Garderobengebäude.

Suche nach Ersatzstandort anspruchsvoll

Ursprünglich war geplant, die Schüler der Volksschule Kirchenfeld im Schulhaus Enge unterzubringen. Doch aufgrund von Verzögerungen beim Baustart entfällt diese Lösung. Daher ist die Errichtung eines Schulraumprovisoriums auf dem Gaswerkareal die praktikabelste Option. Zudem kann dieses später auch als Ersatzstandort während der Sanierung der Volksschule Sulgenbach genutzt werden.

Modulbauweise und nachhaltige Nutzung

Das Schulraumprovisorium auf dem Gaswerkareal umfasst zwei dreistöckige Holz-Schulgebäude, eine Traglufthalle und ein Garderobengebäude für den Sportunterricht. Die Stadt Bern hat bereits positive Erfahrungen mit solchen Bauten gemacht. Nach der Nutzung können die Gebäude abgebaut und an anderen Standorten wiederverwendet werden.

Zwölf Klassen und Tagesbetreuung geplant

Das Schulraumprovisorium bietet Platz für zwölf Klassen und eine Tagesbetreuung für Schulkinder. Auf dem Schulareal werden zudem ein Hartplatz für Ballspiele und Tischtennistische für die Pausen bereitgestellt. Eine provisorische Treppe ist geplant, um den Schulweg zu verkürzen und führt von der Monbijoubrücke zum Gaswerkareal.

Stimmberechtigte entscheiden im Juni 2024

Der Gemeinderat hat den Baukredit von 23,4 Millionen Franken für das Schulraumprovisorium auf dem Gaswerkareal verabschiedet. Die Stimmberechtigten werden voraussichtlich im Juni 2024 über die Vorlage entscheiden können. Geplant ist ein Baubeginn im September 2024, sodass das Provisorium ab dem Schuljahr 2025/26 für sechs bis acht Jahre genutzt werden kann.

Es ist zu beachten, dass dieser Text ein maschinell generierter Entwurf ist und möglicherweise stilistische Fehler enthält. Die Verantwortung für die Richtigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen liegt daher bei Ihnen als Benutzer. Bitte überprüfen und bearbeiten Sie den Text sorgfältig, bevor Sie ihn verwenden.

(Quelle:Stadt Bern Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern Schulraumprovisorium Gaswerkareal geplant: Stimmberechtigte 2024



Top News


» Verkehrsunfall in La Ferrière: 77-jähriger Velofahrer verunglückt tödlich


» Durchgangsplatz für Jenische und Sinti öffnet im März


» Brand in Dachgeschosswohnung an der Bernstrasse in Münchenbuchsee: Technischer Defekt als Ursache


» YB Frauen gewinnen gegen Thun Berner Oberland - Heimspiel am 2. März 2024


» Finanzierung von 2,5 Millionen Franken für Gesamtsanierung des Berner Historischen Museums beantragt

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.