Logo newsbern.ch

Regional

Im Andenken an Alexander Klee

2021-03-18 19:05:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

In seinem 80. Lebensjahr ist Alexander Klee gestorben, wie die Stadt Bern schreibt.

Ohne Alexander Klee, von allen Aljoscha genannt, wäre Bern eine andere Stadt.Er war der Sohn von Felix Klee und einziger Enkel von Paul und Lily Klee. 1997 bot er Stadt und Kanton Bern an, gemeinsam mit Livia Klee-Meyer, der zweiten Frau von Felix Klee, bis zu 1500 Werke aus der Nachlasssammlung einem neu zu schaffenden Paul-Klee-Museum zur Verfügung zu stellen.

Dafür stellte er auch den Grossteil seiner eigenen Sammlung als Leihgabe in Aussicht. 2005 konnte das Zentrum Paul Klee (ZPK) im Berner Schöngrün-Quartier eröffnet werden, gebaut nach Entwürfen des Architekten Renzo Piano, mit Mitteln und auf dem Land des Chirurgen Prof.

Doktor med. Maurice Edmond Müller und dessen Frau Martha Müller-Lüthi.Für die Berner Bevölkerung sei das ZPK seither ein Lieblingsmuseum und sehr beliebtes Ausflugsziel, und für die Fachwelt unverzichtbar geworden.

Aber auch viele unserer internationalen Gäste reisen seither eigens nach Bern, um die Werke von Paul Klee im Original zu sehen.Selber ein poetischer Zeichner und Wortspieler, sorgte Alexander Klee mit nie nachlassendem Engagement und Grosszügigkeit dafür, das reiche Erbe seines Grossvaters langfristig mit uns allen zu teilen. So werde Bern mit seiner Verehrung für Paul Klee immer auch dem Enkel gedenken, der sich ein Leben lang für die tiefgründige Erforschung und kreative Vermittlung des Werkes von Paul Klee eingesetzt hat..

Suche nach Stichworten:

Bern Andenken Alexander Klee