Logo newsbern.ch

Regional

Springgarten-Areal: Wohnen neben dem Nationalen Pferdezentrum soll möglich werden


(Bild: )

2021-03-19 10:05:22
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Burgergemeinde Bern

Das Areal Springgarten soll künftig neben dem Nationalen Pferdezentrum auch Platz für Wohnungen und Dienstleistungen inklusive Schule bieten, wie die Burgergemeinde Bern berichtet.

Die Burgergemeinde Bern habe die Bebauungsgrundsätze verabschiedet und der Gemeinderat der Stadt Bern habe diese zur Kenntnis genommen. Als nächstes werde eine Planungsvereinbarung erarbeitet.Das Areal Springgarten, das heute vom Nationalen Pferdezentrum benutzt wird, solle künftig auch Platz für ein vielfältiges Wohnen und für Dienstleistungen bieten.

Die Projektidee strebt eine durchmischte und breite Nutzung an. Die bestehende Fläche solle effizient genutzt werden, beispielsweise durch eine konzentrierte Bebauung mit Hochhäusern.

Künftig sollen die Grün- und Freiräume auf dem Areal für die Bevölkerung geöffnet werden. Das Quartier und die Bevölkerung werden aktiv partizipieren können.

Das Areal Springgarten sei eine der letzten zentralen Bauzonen in der Stadt. Im Raum Wankdorf entstehen viele neue Arbeitsplätze im Bereich Guisanplatz und im Wankdorfcity 1 und 2. Entsprechend besteht ein Bedarf an zusätzlichem Wohnraum.

Die räumliche Nähe von Arbeit und Wohnen macht ökologisch Sinn.EtappierungEs sei vorgesehen dieses Grossprojekt in verschiedenen Etappen auszuführen. In der ersten Etappe sollen Hochbauten entlang der Mingerstrasse realisiert werden.

Auch nach Fertigstellung der 1. Etappe sei eine Koexistenz mit dem Nationalen Pferdezentrum möglich.Planungsvereinbarung als nächster SchrittAusgehend von zwei Bebauungsstudien, welche für das Aareal Springgarten in Auftrag gegeben wurden, habe die Burgergemeinde Bern im Dialog mit der Stadt Bern die Grundsätze für die Bebauung des Springgartens formuliert. In einem nächsten Schritt erarbeiten die Burgergemeinde Bern und die Stadt Bern eine Planungsvereinbarung.Der Gemeinderat der Stadt Bern begrüsst es, dass die Burgergemeinde auf dem Gelände des Springgartens Wohnungen erstellen möchte.

Er habe daher beschlossen, mit der Burgergemeinde eine Planungsvereinbarung abzuschliessen und ein Planungsverfahren einzuleiten. «Das Areal liegt seit langer Zeit in der Bauzone, sei zentral gelegen und bestens erschlossen», sagt Stadtpräsident Alec von Graffenried.

«Hier könne ein hochattraktives städtisches Quartier mitsamt einem grossen Park- und Grünraum entstehen. Der bisher völlig abgeschlossene Park könne damit auch für das Quartier, Spazierende und spielende Kinder geöffnet werden.» Der Bau zusätzlicher Wohnungen entspreche der Wohnbaupolitik der Stadt Bern.

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt sei angespannt und die Nachfrage nach Wohnraum in der Stadt Bern weiterhin ungebrochen hoch, so der Stadtpräsident. Als nächster Schritt steht die Erarbeitung eines Nutzungs- und Entwicklungskonzepts für den Freiraum an.

Zudem will die Stadt Bern im Dialog optimale Lösungen für alle beteiligten Akteure auf dem Springgartenareal finden..

Suche nach Stichworten:

Platz Springgarten-Areal: Wohnen Pferdezentrum möglich