Logo newsbern.ch

Regional

Auszeichnung für naturnahe Gärten

2021-05-31 14:05:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Naturgärten und auch Balkone mit einheimischen Pflanzen tragen zur Förderung der Biodiversität im Stadtgebiet bei, wie die Stadt Bern ausführt.

Im Rahmen des Themenjahrs «Natur braucht Stadt» zeichnet Stadtgrün Bern solche Gärten und Balkone aus und macht sie sichtbar. Interessierte können ihren Garten oder Balkon bis am 15. Juni für eine Bewertung anmelden.Naturgärten leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität im Stadtgebiet.

Im Rahmen des Themenjahrs «Natur braucht Stadt» möchte Stadtgrün Bern deshalb naturnah gestaltete Gärten mit der Auszeichnung «BiodiversitätsGarten» sichtbar machen und ihren Wert hervorheben. Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer, deren Gärten bestimmte Minimalkriterien erfüllen, können sich bis am 15. Juni 2021 anmelden unter natur@bern.ch oder per Post bei Stadtgrün Bern, Fachstelle Natur und Ökologie, Bümplizstrasse 45, 3027 Bern.

Wer die Auszeichnung erhält, werde in das «Berner BiodiversitätsGartennetz» aufgenommen und erhält eine Plakette, die am Gartenzaun befestigt werden kann.Wer keinen Garten, aber stattdessen einen Balkon hat, auf dem einheimische Pflanzen mindestens einen Drittel der begrünten Fläche ausmachen, könne sich mit Foto und der Angabe der Pflanzenarten für den «BiodiversitätsBalkon» bewerben. Wichtig sei dabei, dass auf dem Balkon mindestens 10 verschiedene einheimische Pflanzenarten wachsen und die verblühten Pflanzen jeweils den ganzen Winter über stehen bleiben.

Denn nicht nur Gärten, sondern auch Balkone können zur Förderung der Artenvielfalt in der Stadt beitragen.Besitzerinnen und Besitzer von naturnahen Gärten stossen manchmal auf Unverständnis, weil ihre Grünflächen nicht gleichmässig getrimmt sind, die dürren Pflanzenstängel den ganzen Winter über stehen bleiben, in den Ecken Brennnesseln wachsen oder Asthaufen liegen und sich zwischen den Steinplatten und auf Kieswegen Pflanzen ausbreiten. Was für die einen wild und unordentlich erscheint, sei für andere äusserst wertvoll.

Denn es seien gerade diese Gärten, in denen vielfältiges Vogelgezwitscher ertönt, bunte Schmetterlinge fliegen, Bienen und Hummeln summen und brummen, und der Igel ein Versteck für seinen Winterschlaf findet..

Suche nach Stichworten:

Bern Auszeichnung naturnahe Gärten