Logo newsbern.ch

Regional

Bevölkerung kann noch einige Wochen von der grossen Infrastruktur bei der Covid-19-Impfung profitieren

2021-07-23 10:05:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Bern

Der Kanton Bern hat seit Beginn der Corona-Impfungen grosse Kapazitäten aufgebaut, damit die Bevölkerung sich schnell gegen Covid-19 impfen lassen kann, wie der Kanton Bern mitteilt.

Über 52 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren sei bereits vollständig geimpft, über 70`000 Personen erhalten bald die zweite Impfdosis.Seit Ende Juni 2021 steht genügend Impfstoff zur Verfügung, so dass niemand mehr auf einen Impftermin warten muss, sondern sich schon am Folgetag der Registrierung impfen lassen kann. Die Bevölkerung könne auch vom Impfen vor Ort Gebrauch machen.

Fast jedes Impfzentrum bietet Spontanimpfungen an. Somit könne jede Person zu einem Impfzentrum gehen und sich impfen lassen (mit Krankenkassenkarte und ID/Pass); die ganze Registrierung erledigt das Personal vor Ort, die Impfung findet sofort statt.Der Kanton habe entschieden, die meisten Impfzentren Ende August in die Spitalinfrastruktur zu integrieren.

Es bleibt ein dichtes, kantonsweites Impf-Netzwerk bestehen, denn in den Regionalspitälern werden neue Kapazitäten als Impforte geschaffen.Die Impfzentren von Interlaken und Langenthal werden ohne Unterbruch in die Spitäler überführt. Termine können bereits jetzt über das VacMe Portal gebucht werden.Die Impfzentren in Burgdorf, Langnau und Tavannes werden nach einem kurzen Unterbruch Ende August per Anfang September in die Spitäler integriert.

Termine können laufend über das VacMe Portal gebucht werden.  Das kantonale Impfzentrum im M-Park (Wankdorf) werde bereits am 13. August geschlossen und führt ab jetzt nur noch Zweitimpfungen durch.

Daher gibt es in diesem Impfzentrum auch kein Walk-in-Angebot.Die Delta-Variante des Covid-19-Virus’ verbreitet sich stark. Diese Variante sei ansteckender und trifft auch vermehrt junge Leute.

Eine Impfung sei die beste Möglichkeit, das Risiko einer Infektion, insbesondere einer schwerwiegenden Infektion, zu vermindern. Zudem sei die Übertragung von Covid-19 durch vollständig geimpfte Personen weniger wahrscheinlich.Nach einer Covid-19-Erkrankung solle man sich frühestens nach vier Wochen, aber spätestens bis sechs Monate danach impfen lassen.

Bei Risikopersonen solle die Impfung innerhalb von drei Monaten nach der Erkrankung erfolgen..

Suche nach Stichworten:

Bern Bevölkerung Infrastruktur Covid-19-Impfung profitieren