Logo newsbern.ch

Regional

Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen

  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
  • Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen
    Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen (Bild: Stadt Bern)
2021-09-03 10:05:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Schlossturm Holligen ist einer der bedeutendsten Profanbauten in Bern, wie die Stadt Bern mitteilt.

Die spätmittelalterliche Bausubstanz des Wohnturms sei trotz mehrfacher Umbauten und Besitzerwechsel über die Jahrhunderte erhalten geblieben. Mit seiner reichen Ausstattung aus über vier Jahrhunderten legt das Bauwerk heute Zeugnis vom Reichtum historischer Bau- und Handwerkstechniken ab.

Anlässlich der Europäischen Tage des Denkmals können Interessierte den Schlossturm am Samstag, 11. September, auf geführten Touren besichtigen.«Gewusst wie»: Unter diesem Titel finden dieses Jahr die 28. Europäischen Tage des Denkmals statt und in diesem Sinne seien auch die in den letzten Jahren vorgenommenen Restaurierungsarbeiten am und im Schlossturm Holligen durchgeführt worden. Durch die sorgfältige Planung der vielfältigen restauratorischen Massnahmen liess sich die umfangreiche Baugeschichte, welche von der Gotik bis ins 19. Jahrhundert reicht, nachhaltig sichern und langfristig erhalten.Obwohl es sich um sehr unterschiedliche Restaurierungsarbeiten handelte, hatten sie alle etwas gemeinsam: die sorgfältigen, im Vorfeld durchgeführten Untersuchungen des Bestandes.

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen eine fachgerechte Planung und Ausführung der Spezialarbeiten.Bei der Sanierung der Turmfassaden stand die möglichst ungeschmälerte Bewahrung des wertvollen Bestandes im Fokus. Ausgehend von fotogrammetrischen Aufnahmeplänen und einer akribischen Schadens- und Massnahmenkartierung, wurde in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Architekten, Restauratorinnen und Denkmalpflege ein Konzept für die nachhaltige Sandsteinkonservierung erstellt.

Auch in den bedeutenden Innenräumen des Schlossturms sorgten stratigraphische Untersuchungen für wichtige Erkenntnisse zu den historischen Raumoberflächen. Die Analyse der Malschichtenfolge erlaubte die chronologische Zuweisung oder sogar eine Datierung der einzelnen Fassungen, welche die Grundlage für die weiterführende Restaurierung und Rekonstruktion bildete.Weiter ergaben sich aus den Untersuchungen interessante Erkenntnisse zum repräsentativ ausgestatteten achteckigen Salon im 1. Obergeschoss: Am Kachelofen kamen unter einem grauen Anstrich etruskisch inspirierte Dekorationsmalereien zum Vorschein.

In den Ecknischen fanden sich weiter Darstellungen der schönen Künste. Diese Motive bildeten, zusammen mit den gemalten Ornamenten in den Spickeln der Ecknischen, die Referenz für die Rekonstruktion der klassizistischen Tapeten.

Deren blaue Farbe geht ebenfalls auf einen Befund zurück: Unter der späteren Rohfasertapete fanden sich winzige Reste einer blauen Ausstattung. Die ausgeführte Fassung sei in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege erarbeitet worden.

Das Innere des Turms zeigt heute Ausstattungen, an denen sich die Baugeschichte – von der Gotik bis zur Zeit Napoleons III – exemplarisch ablesen lässt.Mit Führungen und Veranstaltungen unter dem Titel «Gewusst wie» bringen die Europäischen Tage des Denkmals der Bevölkerung das baukulturelle Erbe der Schweiz näher. Das Team der Denkmalpflege führt Interessierte durch den Schlossturm Holligen und stellt Ihnen anhand der vielseitig ausgeführten Arbeiten seine wechselvolle Geschichte vor.

Die Besichtigungen des Wohnturms finden am Samstag, 11. September 2021, statt. Aufgrund der Räumlichkeiten sei die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt.

Eine Anmeldung unter denkmalpflege@bern.ch sei daher zwingend nötig – noch habe es wenige Plätze frei..

Suche nach Stichworten:

Bern Europäische Denkmaltage: Schlossturm Holligen