Logo newsbern.ch

Regional

Köniz Innerorts: Wenn das Kindswohl gefährdet ist

2022-05-25 10:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Gemeinde Köniz

25.05.2022 – In der Mai-Ausgabe von Köniz Innerorts starten wir mit der Serie zum Thema Früherkennung und Frühintervention an den Könizer Schulen und was passiert, wenn ein Kindswohl gefährdet ist, wie die Gemeinde Köniz mitteilt.

Lesen Sie zudem, warum ohne Wasser nichts geht und Köniz die ÖV-Haltestellen umgestaltet. In der Schule werden ungünstige Entwicklungen im privaten Umfeld oft sichtbar. Im Schulumfeld selbst können jedoch auch schwierige Situationen entstehen.

Mit Früherkennung und Frühintervention (F+F) will die Gemeinde Köniz Probleme frühzeitig erkennen und negativen Entwicklungen entgegenwirken. In einer Serie in den nächsten Ausgaben von Köniz Innerorts beschreiben wir anhand der beiden fiktiven Schulkindern Anna und Jonas, wie das Konzept und die Zusammenarbeit zwischen den Fachstellen funktioniert.

Begleiten Sie die beiden Kinder und erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe, wie die Geschichte von Anna und Jonas beginnt.Ein weiteres Thema seien die hindernisfreien ÖV-Haltestellen. Diese müssen bis Ende 2023 so ausgestaltet sein, dass allen Passagieren das Ein- und Aussteigen in Tram und Bus leichtfällt und es keine Hindernisse gibt.

Das schreibt das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) vor. .

Suche nach Stichworten:

Köniz Innerorts: Kindswohl gefährdet